Lillis Rückkehr…

Nach einem guten halben Jahr, in dem Lilli nur auf der Terrasse oder in ihren Schlupflöchern rund ums Haus lebte, ist sie Mitte November, beim ersten heftigen Kälteeinbruch, endlich wieder bei uns eingezogen… 💕

…mit einem Bildklick startet die Galerie

Lilli hat sich nach den ersten kalten Nächten ganz opportunistisch für ein Leben auf der Heizung entschieden… 😉
Zunächst nur stundenweise – erst nur auf dem Bücherregal, direkt über der Terrassentür, dann steigerte sie ihre Ausdauer und hielt auch mal bis morgens durch, bis sie dringend raus auf Klo musste… Dann begann sie alle alten Lieblingsplätze durchzuprobieren und jetzt, zwei Monaten später, ist sie wieder zutraulich wie früher und läßt sich auch wieder streicheln und anfassen.

Das liest sich alles ganz easy, tatsächlich war es für uns alle eine nervenaufreibende Zeit: eine neurotische Lilli, die ständig rein- und raus-gelassen werden wollte und uns dafür auch mitten in der Nacht mit panischen Rufen aus dem Schlaf schreckte. Am Besten hätten wir ihr eine Drehtür eingebaut. Katzenklappen verweigert sie… 😏

Christina

Advertisements

9 Gedanken zu “Lillis Rückkehr…

  1. Ja, liebe Christina, es liegt in der Hand des Autoren. Selbst Horrorgeschichten würden keine solche werden, wenn der Schriftsteller das nicht möchte. Aber alleine die Vorstellung, damit verbundene Sorgen, Tag und Nacht mit dem Tun einer Lillifee beschäftigt zu sein … das ist Horror pur. Wie wunderschön, dass Lilli Eure Nerven nun wieder ein wenig beruhigt! Katze, das unberechenbare Wesen.

    Umarmung aus der Ferne an Euch, ich freue mich mit!
    Sabine

    Gefällt 1 Person

  2. Oh, ich kann mir lebhaft vorstellen, was ihr durchgemacht habt …
    Bei Herrn Katze war es damals ja auch richtig schlimm, als er im Frühsommer inkontinent wurde und nicht mehr im Haus leben wollte sondern bei Wind und Wetter unter seinem Taxus am Haus hockte. Was waren wir froh, als er dann wenigstens im Wintergarten auf der Liege lebte. Und dann der kühle Herbst. Wie oft hatten wir versucht ihn nach der Wäsche abends im Wohnzimmer zu halten. Aber glücklicherweise lebte er zumindest nachts dann ja im Keller.
    Und Maus konnte es ja in ihren letzten Tagen auch nicht ertragen in ihren vertrauten Räumen zu sein. Eben war sie noch da und blitzschnell wieder weg und vor der kühlen Küche im Treppenhaus.

    Immer wieder die Sorge zu haben wann Lilli auf der Flucht ist, wie es ihr draußen ergeht. Das ist echt schlimm, wenn man vorher eigentlich mit einen Freizeit-Freigänger zusammengelebt hatte. Und gut, dass der Winter dann doch schneller als erwartet kam. Sie macht sich wirklich gut auf dem Schrank!
    LG Silke

    Gefällt 1 Person

    1. wir viechers haben eben unseren charakter
      wir tun was wir denken tun zu müssen
      nur die zweibeiner begrenzen uns
      bei unserem tun
      aus übertriebener fürsorge
      wir viecher können sehr viel mehr ab
      alswie man uns zutraut
      ich das süüüüüüße kleine weiße hundchen
      könnte dir dir da
      ach was solls
      es steht ja alles schon geschrieben 🙂
      wir machen unser ding
      und wollen ab und an weil wir manchmal faul sind bissel futter haben
      dafür dürft ihr uns denn streicheln
      als ausgleich
      danach müssen wir viechers wieder tun was wir tun müssen 🙂
      gruß bella 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. du bist viel zu fürsorglich
    katze rein oder katze raus
    wenn katze wirklich wollte
    würde se ooch de katzenklappe nehmen
    doch hat sie ihre tür und dosenöffner
    schon richtig erzogen
    mir gelingt das nich 😦
    mein oller is da bissel anderes drauf
    hätte ich ne katzenklappe
    na das ding wäre ne pendeltür 😀 😀 😀
    gruß bella 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Gibt es denn keine Katzenklappe, die mit einem Chip automatisch aufgeht? Aber dann müsste Lilli ja ein Halsband tragen.
    Hoffentlich bleibt es so, dass sie drinnen bleibt und sich streicheln läst.
    Wir drücken die 16 Pfötchen und die beiden Daumen

    Gefällt 1 Person

  5. Wie schön, dass Euer Sorgenkind nun wenigstens zeitweise auch wieder eine Indoor-Katze ist. Ich kann mir gut vorstellen, wie nervenaufreibend die Zeit mit der Outdoor-Lilli war. Katzen sind eben nicht immer nur die ruhigen und unaufgeregten Kuscheltiere. Wenn man mit ihnen leben will, muss man halt durch viele ihrer Eigenheiten durch. Aber ich denke, Ihr habt das gut gemeistert, ansonsten wär Lilli nicht wieder bei Euch eingezogen.
    Ganz liebe Grüße von der Silberdistel und ihren drei Fellmonstern

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo ihr Lieben,

    es freut mich sehr für euch, dass es Lilli nun endlich wieder in ihrem vertrauten Zuhause aushält.
    Für euch muss es ja jetzt eine große Erleichterung sein!
    Ich drücke auch ganz fest beide Daumen und nehme noch Pittis und Leas Pfötchen dazu, dass
    Lilli auf Dauer ihre Angst und ihr Trauma überwunden hat.

    Liebe Grüße von
    Elke

    Gefällt 1 Person

Eine Antwort maunzen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s