Kira

kirili

Kira fand am 18. Oktober 2011 zu uns, da war sie geschätzte 3 Monate alt. Der beste Ehemann von allen setzte sich einfach über meine Weisung ‘keine weiteren Katzen!’ hinweg und brachte unseren kleinen Sonnenschein nach Hause.

Udo wollte bei unserem Tierarzt eigentlich nur Medikamente für unseren Kater Moritz abholen – dort traf er eine Frau aus dem Nachbarort, die ein schon seit 14 Tagen um ihr Haus streifendes Kätzchen eingefangen hatte, um es vor dem schlimmen Ende auf der vielbefahrenen Straße zu bewahren. Niemand in der Nachbarschaft wollte dazugehören, niemand wollte es haben, auch ein Inserat half nicht weiter. Die nächste Station sollte nun unser Tierarzt oder das Tierheim sein…

Bei ihrer Finderin konnte die kleine Maus nicht bleiben, sie hatte gleich 2 wenig katzenfreundliche Hunde. Unsere Schlafräume wurden im Handumdrehen kätzchengerecht ausgestattet und Kira abgeholt – so schnell ging das…

 

Kira hat mit ihrem Charme die 7-jährige Nicki und den 13-jährigen Moritz ohne viele Umstände ‘um’s Pfötchen’ gewickelt – Kater Moritz wurde ihr angehimmelter Ersatz-Papa und diese neue Aufgabe schien ihm nach kurzer Zeit sogar richtig zu gefallen. Die letzten 5 Monate seines Lebens hat Kira ihm versüßt und an unserem ‘alten Haudegen’ eine bislang im verborgenen gebliebene überaus zärtliche Seite zum Vorschein gebracht.

Kira ruht in sich, läßt sich nicht so leicht aus der Fassung bringen, sitzt gern im Garten und schaut dabei mit großen Augen in die Welt. Sie ist eine kleine Quasselstrippe, die jodelt statt zu Maunzen – auch gerne nachts, wenn sie vom Streifgang zurückkehrt und lauthals ihre Erlebnisse kundtut.
Dann geht es Jodelliiiiehdiekiriiiiieliiiiöööhhhhhh…… 😉

Kira ist unglaublich – nicht nur, dass ich ihr ein- bis zweimal täglich mit einem in Salbeitee getränkten Wattestäbchen in der Schnute herumfuhrwerken darf (sie hat von kleinauf chronische Zahnfleischentzündung), wir zwei haben daraus ein richtiges Ritual gemacht – ohne diese Prozedur (und das anschliessende Leckerchen…) beginnt für sie kein Tag.
Sie ist der ruhende Pol unserer quirligen Mietzi-Mädels-WG – und sie ist eine unerschrockene Jägerin, die uns – kaum ein Jahr alt – die erste einer ganzen Anzahl selbsterlegter Ratten auf die Fußmatte legte.

Zum Weiterlesen: Kira – so fing es an:

1. Sowas…
2. Süße Kira
3. Nur gerade…
4. Neues von den Stoppelhopsern
5. Sicherheitsglas
6. Kleine Kira Stoppelhops

Christina

Advertisements

6 Gedanken zu “Kira

  1. Da hat Kira aber wirklich Glück gehabt, in euer schönes und liebevolles Zuhause zu kommen.
    Schön, dass Moritz in seinen letzten Monaten noch so viel Freude mit Kira hatte.
    Kira war ja als Katzenbaby zuckersüß und ist jetzt eine bildhübsche Katzendame, die mir sehr
    gefällt.

    Liebe Grüße von
    Elke

    Gefällt mir

  2. kein guter platz
    für die katz
    zumindest nich aus meiner sicht
    da is sie in ner deckung
    und ich komm nich ran
    es dauert eeeeeewig solch dingens da
    nervlich soweit aufzureiben das sie da rauskommt
    und ich sie als beute deklarieren kann
    aber ne schnittige beute wäre sie schon
    da würde ich mir alle mühe geben 🙂
    gruß bella 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Du hast schon Glück, wenn du mich überhaupt zu sehen kriegst – bei mir musst du mit der Nase arbeiten, du freche Terrine – und erschnupper mich mal, so sauber, wie ich mich immer putze…
      Ich sitze gaaanz still in Deckung und beobachte dich. Und gehört hab‘ ich dich schon lange vorher und muss mir vor Kichern die Schnute zuhalten, wenn du japsend und kläffend an mir vorbei stöberst, ohne mich zu finden. So! 😸

      Stupser von Kira Tatze drauf

      Gefällt mir

      1. mit verlaub fräulein katzenkira
        ich hechel nich wenn ich jage
        und ich kläff nich
        erst wenn ich dich gefunden hab mit meiner nase
        die sowas von zielsicher is
        mach ich vor deiner deckund aber sowas von nem affentanz
        um dich zu verwirren und zu verschrecken
        auf das du raus kommst
        denn dann biste fällig
        also egal was die hunde da draussen machen
        verlier nich die nerven bleib sitzen
        und hakel ab und an mal mit deinen scharfen krallen
        nur das rettet dein leben
        spring nicht aus deinem busch in nen baum
        denn dann erwisch ich dich im flug
        du wärest leider wirklich nicht meine erste katze 😦 🙂 🙂
        gruß bella 🙂
        also sitzen bleiben irgendwann holt mich der ronny da wech
        vom ort des geschehens 🙂

        Gefällt 1 Person

Eine Antwort maunzen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s